Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Die Macht der Mitte" (Nr. 052-18) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Die Macht der Mitte


Kursnummer 052-18

Mo. 21.05.2018 - Sa. 26.05.2018 (6 Tage)


Bilder bauen: Komposition und Gestaltung - Um ausdrucksstarke Bilder als Ergebnis bewussten Handelns zu schaffen, sind einige Voraussetzungen notwendig. Talent ist nicht hinderlich, auch ein ausgeprägtes Gefühls- und Geistesleben ist zu begrüßen. All dies erscheint mir nicht lehrbar. Ohne ein bestimmtes Wissen ist es nahezu unmöglich zu gültigen bildnerischen Lösungen zu gelangen. Dieses Wissen ist vermittelbar und ein wesentlicher Anteil des bildnerischen Wissens besteht in der Gestaltungslehre. Der Kurs »Die Macht der Mitte«, widmet sich den Gesetzen der Bildgestaltung und -komposition.
Im Mittelpunkt steht die Entwicklung des eigenen gegenständlichen und ungegenständlichen Bildmaterials über einen Zeitraum von sechs Tagen. Der Schwerpunkt zur Beurteilung der Prozesse und Ergebnisse wird in diesem Jahr auf den Prinzipien der Gestaltungslehre liegen. Gleiches gilt für Übungen und Anregungen, die den Kurs mäandernd begleiten.
Das Themenfeld der Gestaltungslehre ist so komplex, dass in der zur Verfügung stehenden Zeit Anregungen, leichte Strukturgebungen und einige Erkenntnisse vermittelt werden können. Die Breite und Weite dieses Feldes kann hierbei natürlich nicht ausgeschritten werden. Wichtig ist, dass sich zu der lustvollen Arbeit im Material das kühle und wissende Urteil gesellt, welches in vielen Fällen den Ausweg aus schwierigen Bildsituationen weist oder diese in der bildnerischen Planung bereits zu vermeiden weiß. Der sichere Weg zum großartigen Bild allerdings - existiert nicht. Für niemanden. (Unter anderem, weil sich jeder etwas anderes unter einem großartigen Bild vorstellt.)
Es hat sich als vorteilhaft herausgestellt, wenn die Kursteilnehmer Vorlagen oder/und die Ideen von gegenständlichen oder ungegenständlichen Bildmotiven bereits mitbringen oder am ersten Kurstag entwickeln können. Dabei kann bedenkenlos der Bilderfundus von Traum und Beobachtung, Idee und Fotografie genutzt werden. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer zu einer erweiterten Einschätzung und Planung der eigenen Bildarbeit zu führen, in der Mitte von Hell und Dunkel, Farbe und Struktur im Hinblick auf das gewünschte Ergebnis kalkulierter, entschlossen und mit Freude gesetzt werden können. Grundfertigkeiten gegenständlicher Darstellung sowie etwas Erfahrung im Umgang mit Farbe werden vorausgesetzt. »Die Macht der Mitte« ist Titel einer Gestaltungslehre von Rudolf Arnheim.

Material: Jeder sollte Material mitbringen, mit dem er gerne arbeiten möchte, in dem er gewohnt ist zu arbeiten und das einen Rücktransport der fertigen oder halbfertigen Arbeiten zulässt. Es sollten Malgründe für die länger dauernde Arbeit mitgebracht werden, aber auch welche für den schnellen, kurzen Zugriff, also Leinwand und Papier. Unbedingt die eigenen Pinsel (von schmal bis sehr breit), Malpappen, Spachtel und Mischpaletten. Jeder sollte sich entscheiden, ob er mit Acryl- oder Ölfarbe oder mit beidem arbeiten möchte und die entsprechenden Lösungsmittel (möglichst geruchlos) mitbringen. Etwas Zeichenmaterial, wie weiche Bleistifte oder Kohle und Fixativ. Bitte vergessen Sie nicht, dass dies fast ein Sommerkurs ist! Ihre Freude am Malen, am Ort und der Situation stehen im Vordergrund. Das gilt auch für die Bildideen, die Sie gerne im Rahmen dieser sechs Tage bearbeiten oder entwickeln möchten.

Maximale Teilnehmerzahl:  14

Kursgebühr:  420,00 €€ €