Intensivseminar - eigene Standorte erkennen und vorantreiben


Kursnummer 070-18

Mo. 17.09.2018 - Sa. 22.09.2018 (6 Tage)


Dieses Seminar richtet sich an fortgeschrittene Teilnehmer. Die eigene Thematik - bzw. erste Überlegungen zu einer möglichen Konzeption mit Notizen zur Ausarbeitung - sollte jeder Schüler für sich selbst in einem groben Vorentwurf mitbringen. Hier genügen auch bruchstückhafte Aufzeichnungen und Skizzen aus früher gesammelten Beobachtungen.
Dabei werden von mir in einem umfassenden und verständlichen Rahmen nach verschiedenen Kriterien einer möglichen Umsetzung Impulse zur künstlerischen Arbeit in den Raum gestellt, die sich an dem Stand des Wissens eines jedes einzelnen Studierenden orientieren. Theoretische Einheiten, beginnend bei der Wahrnehmung und der Umsetzung ins Bild, sowie wichtige Aufsätze zur zeitgenössischen Kunst bis in die Philosophie reichend, werden das Seminar abrunden.
In der direkten Umsetzung in die eigene Bildsprache werden sich diese Gedanken dann weiter vertiefen. Auch das Visualisieren eigener innerer Bild-Überlegungen ist ein weiterer wichtiger Weg in der künstlerischen Entwicklung.
In intensiver Zusammenarbeit mit jedem einzelnen Teilnehmer werde ich mit aller Vorsicht und Zurückhaltung jede weiterführende Aktion schrittweise ganz subjektiv erörtern und eventuell mit ganz persönlichen Übungen anreichern. Dabei werden für die Teilnehmer die eigenen Gedankengänge mit aller Deutlichkeit bewusst gemacht und in eine andere Dimension gerückt. Durch die Rückkoppelung an die eigene Erinnerung, zuzüglich der neu gemachten Erfahrungen bei der Bildarbeit entwickeln sich immer mehr - teilweise ganz unterbewusst - eigenständige Bilder. Weiter werden die Teilnehmer durch die Struktur und Reflexion des Unterrichts dann immer besser in der Lage sein ihre eigene Position zu erkennen und selbstbewusster damit umgehen. Künstlerisches Arbeiten und Denken näher zu bringen ist dabei mein Ziel.
Der Kunstunterricht geht in alle Bereiche und erfordert eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Arbeit sowie den allgemeinen Gestaltungslehren in Ihrer Vielfältigkeit und Auslegung. Produktion und Reflektion werden als Einheit verstanden und setzen neue Maßstäbe zum Aufbau weiterer Bildkonstruktionen, theoretisches Wissen wird ständig erweitert.
Nicht einfach nur zielorientiert, sondern wirklichkeitsnahes bzw. planorientiertes Denken ohne Ausrichtung auf schnelle Lösungen ist wichtig und fordert eine ständig neue Sicht auf die eigene Arbeit. Einer künstlerischen Weiterentwicklung steht sodann nichts mehr im Weg.

Maximale Teilnehmerzahl:  12

Kursgebühr:  600,00 €€ €


 Kurs ist ausgebucht